Gel Anleitung

Der Beruf des Nail-Designer

Der Beruf des Nail Designer, kann ein gewinnbringender Job sein. Jedoch wird manchmal vergessen, daß Ästhetik und die entsprechende Begabung mit dem Umgang mit Fingernägeln sowie das notwendige Fachwissen im Zusammenspiel mit viel Übung die Grundvoraussetzung für ein lukratives Nagelstudio sind. Je besser Sie sind, desto eher werden Ihre Kunden Sie weiterempfehlen. Denn es gibt keine bessere Werbung als die Mund zu Mund Werbung. Kein Kunde, welcher sich schlecht behandelt, oder schlecht beraten fühlt, wird Ihnen jemals wieder eine Chance geben sich im Nail Gewerbe zu beweisen.

Kurz-Anleitung zur Nagelmodellage mit Tips

  1. Vor der eigentlichen Modellage Nagellack entfernen und Hände desinfizieren.
  2. Behandlung der Naturnägel. Nagelhaut mit einem Holzstäbchen lösen, falls nötig, mit Nagelhautentferner entfernen. 
    Die Oberfläche der Nägel mit einem weichen Buffer anmattieren. Den Glanz auf dem ganzen Naturnagel mir einer feinen Feile vorsichtig entfernen. Bitte nur mattieren solange Bis nichts mehr glänzt. Nicht die Naturnageloberfläche abfeilen. Nägel auf eine gleichmäßige Länge kürzen.
  3. Feilstaub entfernen und die Naturnägel mit Cleaner entfetten. Nur durch gründliches Abreinigen und Entfetten des Naturnagels wird die optimale Haltbarkeit des künstlichen Nagels erreicht.
  4. Passende Tips auswählen und im vorderen Bereich des Naturnagels mit Tipkleber aufkleben. Der Tip muss mit der Auflagefläche und Einkerbung einrasten. Der Tip müssen an den Seiten genau mit dem Naturnagelwänden abschließen und sind dann richtig gewählt, wenn Sie die natürliche Verlängerung des Naturnagels darstellen. Nach ca. 1 Minute Trockenzeit mit einem Cutter auf die gewünschte Länge kürzen.
  5. Nagel auf die gewünschte Form feilen. Feilen des Übergangs von Tip zum Naturnagel auf der Oberseite des Tips, (nicht die Naturnagelplatte berühren) bis der Übergang nicht mehr sichtbar ist. 
    Mit Tipblender kann man sich diesen Vorgang erleichtern, dieser zieht vollständig in den Tip ein und verringert die Feilarbeit beträchtlich.
  6. Jeden Tip vorsichtig mit einer Feile mattieren solange bis nichts mehr glänzt. Feilstaub entfernen und die Naturnägel und Tips mit Cleaner entfetten.
  7. Den Primer oder Ultrabond dünn und gleichmäßig auf den Rand des Naturnagels auftragen, nicht die Nagelhaut berühren. Der Primer ist bei der Anwendung von Haftgel (Punkt 8) nicht notwendig, kann aber zusätzlich benutzt werden.
  8. Beginnen Sie mit der Modellage, indem Sie mit dem Haftgel eine dünne Haftschicht bilden. (bei der Verwendung von Primer oder Ultrabond nicht notwendig)
    In der UV-Lampe aushärten. (Das Haftgel nicht mit Cleaner nach der Aushärtung abcleanen)
  9. Der Nagel wird mit Aufbaugel aufgebaut. (hierzu bietet sich Aufbaugel Klar, Aufbaugel Rosa, Fibergel, Starlite Gel thick) Eine sehr dünne Gelschicht bilden, indem auf die Mitte des Nagels Gel platziert wird und in kleinen kreisenden Bewegungen das Gel Richtung Nagelhaut verteilt wird. Dabei darf das Gel nicht an die Nagelwände oder in die Nagelhautzone laufen. Wenn doch, sofort mit einem Maniküre Holzstäbchen oder Pferdefüsschen entfernen. In der UV-Lampe aushärten und mit Cleaner abcleanen. Dieser Voragang kann bei Bedarf auch wiederholt werden.
  10. Permanente French Manicure
    Um eine perfekte French Manicure zu erhalten, wird French Gel auf die Schicht (vorher mit Cleaner abcleanen) auf die Spitze der Nägel aufgetragen. Immer in dünnen Schichten arbeiten, da in diesen Gelen sehr viele Farbpigmente enthalten sind, die verhindern, dass UV-Licht durchdringt und eine komplette Härtung verhindert, sobald die Schicht zu dick ist. Für 2 Minuten in der UV-Lampe aushärten, evtl. eine zweite Schicht auftragen
  11. In der UV-Lampe aushärten. Nach der Aushärtung der Aufbauschicht die klebrige Schwitzschicht mit Cleaner entfernen.
  12. Die Nägel in Form feilen, dünn am Rand der Nägel und breit am Mittelpunkt der C-Kurve.
  13. . Schließlich um die Nägel zu vollenden, die Modellage versiegeln. Eine Schicht Shining Gel , oder Quick Finish auftragen. Versichern Sie sich, dass Sie dies sehr sorgfältig, gleichmäßig und ohne Bläschen zu bilden, tun, da keine weitere Schicht mehr aufgetragen wird. Beim Shining Gel sollte man darauf achten die Schicht nicht zu dünn zu machen. Beim Quick Finish kann die Schicht sehr dünn sein.
  14. In der UV-Lampe aushärten.
  15. Die Schwitzschicht mit Cleaner abnehmen. Das ist beim Quick Finish nicht notwendig, da es keine Schwitzschicht bildet.

Zum Schluß Nagelöl auf den Nagel auftragen und mit einer Zellette einmassieren.

Grundregeln für die Manicure:

  1. Ablacken: Eine mit acetonfreiem Nagellackentferner getränkten Zellette einige Sekunden auf den Nagel drücken. Mit einer einzigen Bewegung abwischen. Reste unter der Nagelhaut mit einem Rosenholz- oder Pferdefüsschen entfernen.
  2. Feilen: Formen Sie Ihre Nägel mit einer Feile, die Sie mit langen Zügen von den Seiten zur Mitte hin bewegen. Die Feile mit einer kleinen Neigung untern dem Nagel halten. Für einen glatten, letzten Schliff soll man abkanten.
  3. Nagelhaut entfernen: Streichen Sie den Nagelhautentferner entlang der Nagelhaut. Rollen Sie die Nagelhaut mit einem Stäbchen zurück, entfernen Sie die toten Häutchen und schieben das Stäbchen behutsam unter die Nagelhaut und formen Sie die Kontur.
  4. Hände waschen: Waschen Sie gründlich die Hände und bürsten Sie Ihre Nägel mit einer weichen Nagelbürste. Nagellack haftet nicht einwandfrei, wenn ein öliger Film auf der Oberfläche zuückbleibt. Die Hände sorgfältig trocknen, dann die Manicure fortsetzen.
  5. Nägel härten: Sind die Nägel brüchig, weich oder gespalten, dann bestreichen Sie die Nagelspitzen mit Nagelhärter ohne die Nagelhaut oder die Haut zu berühren. Einziehen lassen.
  6. Nägel schützen: Streichen Sie den Base-Coat auf , einen schützenden Lack, über die ganze Länge Ihrer Nägel. Einige Minuten trocknen lassen. Mit diesem Lack haftet der Nagellack besser und länger und Ihr Nagel wird vor Verfärbung geschützt.
  7. Lacken: Tragen Sie zwei Schichten Nagellack auf, beginnend mit einem Strich in Längsrichtung auf der Mitte des Nagels, dann quer über den Halbmond und herunter an beiden Seiten. Gut trocknen lassen, bevor Sie das zweite Mal auftragen.
  8. Letzter Schliff: Eine feine Schicht Top-Coat oder Wetglaze auf die Nägel und unter die Nagelspitzen auftragen. Dies bringt Glanz und schützt gegen Absplittern und Abschürfen. Eine weitere Schicht, alle zwei Tage, erhält Manicure und Glanz über lange Zeit. Einen noch härteren Schutz bietet unser UV-Topcoat, welcher allerdings nur auf Nägel mit Tips aufgetragen werden sollte, weil er so extrem fest wird, daß man ihn nur noch runterfeilen kann und er auf einem Naturnagel aufgrund seiner Härte nach kurzer Zeit wegen des Wachstums des Naturnagels splittern würde.

Allgemeines und Kurzinformationen

  • Gepflegte Fingernägel benötigen auch gepflegte Hände, damit sie richtig wirken können. Gepflegte Hände sind attraktiv und verbessern das Gesamtbild zusammen mit Ihren Fingernägeln
  • In den Wechseljahren sollte man sich besonders um die Hände und Nägel kümmern, da diese in dieser Zeit schneller trocken werden als sonst. Es gibt eine Vielzahl guter Mittel gegen, die genau gegen diesen Vorgang entgegenwirken.
  • Wie für den gesamten Körper ist eine ausgewogene Ernährung auch wichtig für unsere natürlichen Fingernägel.
  • Natürliche Fingernägel sollten immer nur in eine Richtung gefeilt werden.
  • Beim Entfernen der Nagelhaut sollten Sie darauf achten, daß Sie nicht die gesamte Nagelhaut entfernen, da diese auch eine Schutzfunktion hat.
  • Sie sollten Ihre Nägel oft mit Nagelöl einmassieren, da dies für die Elastizität eines Nagels von großem Vorteil ist.
  • Tips nicht auf die Nagelhaut kleben!
  • Benutzen Sie Ihre Nägel nicht als Schraubenzieher, gegelte Nägel sind zwar stabiler als Naturnägel, aber Sie könnten sich verletzen, wenn der Tip abreißt.
  • Wenn der Tip sich nach kurzer Zeit abhebt, war der Naturnagel nicht fettfrei oder der Tip wurde nicht blasenfrei aufgeklebt.
  • Wenn sich der Rand des künstlichen Nagels löst, wurde auf die Nagelhaut gearbeitet oder der Nagel war nicht genügend anmattiert.
  • Wenn der Nagel bricht, war er zu dünn aufgetragen, zu dünn gefeilt oder zu stark belastet.
  • Wenn der Naturnagel rote Stellen aufweist, haben Sie zu viel gefeilt! Vorsicht bitte.
  • Gespaltene Nägel passieren, wenn der Nagel geschnitten wird und nicht abgeclipst oder gefeilt wurde.
  • Gelreste oder Tips nie abreißen, sondern mit einem Clipser abzwicken, Sie könnten den Naturnagel verletzen.
  • Nur Aceton-freien Nagellackentferner verwenden, damit der Nagel nicht stumpf und rau wird.
  • Nagelhaut nicht ganz entfernen, sie dient zum Schutz des Nagelbetts.
  • Tipkleber im Handtäschchen mitführen, für Not-Reparaturen.
  • Nie mit eingecremten Händen arbeiten!

 

Noch etwas:

Nicht umsonst gibt es eine Ausbildung zur/m NageldesignerIn.
Erwarten Sie sich bitte nicht ein perfektes Resultat nach den ersten Versuchen. Auch hier, wie beim Haare-Färben oder Beine-Depilieren muß man ein wenig Praxis haben, bis es richtig klappt. Lassen Sie sich Zeit und suchen Sie sich einen ruhigen Zeitpunkt für Ihre ersten Versuche, eine Nagelmodellage für beide Hände dauert auch beim Profi mind. 1 Stunde! Am besten, Sie arbeiten mit einer Freundin, damit Sie sich gegenseitig zumindest die rechten Hände modellieren können...